Logo Maria Langegg Sprachauswahl   
Deutsche Version    Englische Version   
STARTSEITE DIE PFARRE WALLFAHRT DIE KIRCHE DAS MUSEUM KONTAKT
   MARIA LANGEGG
   3D PANORAMA
   ORGELKONZERTE
   ANREISE
   DUNKELSTEINERWALD
   DIE WACHAU
   GASTRONOMIE

Maria Langegg

Kuppel in der Kirche
VERBORGENE SCHÖNHEIT
Maria Langegg gehört zu den verborgenen Schönheiten des Landes. Etwas abseits der Trampelpfade des Tourismus liegen Wallfahrtskirche und Kloster inmitten der anmutigen Landschaft des Dunkelsteinerwaldes. Der Zauber des Ortes wirkt ganz unmittelbar, man spürt, hier gibt es etwas zu entdecken.

Maria Langegg bietet Stille, Versenkung und Tiefe im Vertrauen auf die mütterliche Fürsprache von "Maria Heil der Kranken".

ÜBER 400 JAHRE GESCHICHTE

Um 1600 stiftete der salzburgisch-erzbischöfliche Verwalter Matthäus Häring nach der wunderbaren Heilung seines Kindes eine Kapelle und das Gnadenbild. Seit den Zeiten der großen Pestepidemien gilt der "oesterreichische Hilff- und Heylberg“ als religiöses Zentrum und Zufluchtsort der Kranken und Bedrängten. 330 Jahre lang betreuten die Serviten die Wallfahrer. Sie errichteten das Kloster und die spätbarocke Wallfahrtskirche "Maria, Heil der Kranken“.

Heute ist Maria Langegg eine Pfarre der Diözese St. Pölten.